Carsten Heinke

16 Beiträge | Folgen:

Den Polarlichtern entgegen: unterwegs mit der MS World Explorer

Im alten Stadthafen von Reykjavík gestartet, nimmt die MS World Explorer Kurs auf Nordland. Entlang an Islands Küsten kreuzt das kleine Expeditionsschiff die Westmännerinseln, den Fjord Reyðarfjörður, um dann die Färöer und Norwegen anzusteuern. Bevor es in Hamburg einläuft, erleben seine Passagiere atemberaubende Naturschauspiele und malerische maritime Orte

Von Pinguinen und Weihnachtsmännern: unterwegs in Reykjavík mit der MS World Explorer

Die MS World Explorer, das erste Hochseeschiff von nicko cruises, ist nach langer Zwangspause seit wenigen Tagen im Mittelmeer unterwegs. Der kleine 5-Sterne-Expeditionscruiser beweist, dass moderne Kreuzfahrtschiffe gar nicht riesig sein müssen und noch dazu umweltschonend sein können. Im letzten Jahr ging es auf seine ersten Fahrten. Zu den schönsten zählte die von Reykjavík nach Hamburg

Danzig: Die Stadt der Freiheit. Luxusreisen Polen

Danzig: Die Stadt der Freiheit

Stolze Bürgerburgen aus der Hansezeit prägen die alte Handelsmetropole Danzig an der Ostsee ebenso wie moderne Kunstpaläste und Hotels. Die Werft, inzwischen auch Adresse für Kultur und Kunst, symbolisiert bis heute Danzigs Drang nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung

Daintree Ecolodge

Queensland: Sonnenaufgang mit Kängurus

Zwischen Outback und Great Barrier Reef bietet Australiens sonnigster Bundesstaat Naturerlebnisse ohne Ende. An den Küsten und auf den Inseln als auch im Regenwald sorgen elegant-legére Luxusunterkünfte und -resorts für anspruchsvolle Wohlfühlzeiten

Malediven nachhaltig. Luxusreisen

Korallen-Kindergarten und Öko-Siegel: nachhaltiger Urlaub auf den Malediven

In „grünen“ Resorts auf den Malediven können sich Gäste aktiv am Natur- und Umweltschutz beteiligen. Zum Beispiel in einem Kindergarten für Korallenbabys

Phnom Penh. Luxusreisen

Unterwegs in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh: Kunstschätze, Rooftop-Partys und Promi-Kult

Überall in Asien schießen Luxushotels wie Bambus aus dem Boden. In Kambodscha sind sie noch leicht zu zählen. Zwei davon hat der Autor dieser Reportage ausprobiert – und ist begeistert. Gefunden hat er sie in Phnom Penh