LUXUS IST AUFMERKSAMKEIT. WIR GESTALTEN IHRE TRÄUME.

Cantina Ceste – Barbera d’Alba Superiore: ein Genuss für Weinliebhaber

  • Der Rotwein Barbera d’Alba Superiore schmeckt besonders gut zu edlen Pasta-Gerichten oder Geschmortem aus dem Ofen. Sommelier Gerhard Wagner von Die Weinschwenker über einen Wein mit einem starken und ausgeprägten Charakter
Piemont. Luxusreisen

Unser Barbera d’Alba Superiore entsteht aus einem grossen Weinberg in San Defendente (Ortsteil von Govone), der 1971 angelegt wurde”, sagt Winzer Guido Ceste. Die limitierte Produktion der mit Geduld und Sachverstand von Hand gelesenen Trauben und die volle Südlage geben diesem Wein einen starken und ausgeprägten Charakter. Er wurde zwei Jahre in Eichenfässern ausgebaut, um einen feineren und weicheren Wein zu erhalten. Dies ist nicht nur einer der besten Wein der Kellerei Ceste, sondern auch Geschichte und weinkundliches Erbe des Piemont.

Der Rotwein schmeckt besonders gut zu edlen Pasta-Gerichten oder Geschmortem aus dem Ofen. Sommelier Gerhard Wagner von „Die Weinschwenker“ stellt den Wein vor.

Der Winzer

Guido Ceste (l.) baute die Landwirtschaft seines Vaters Franco (r.) zu einem modernen Winzerbetrieb in Familienbesitz auf © Cantina Ceste

Pierguido Ceste oder besser Guido, wie ihn nicht nur Freunde sondern auch Kunden nennen, ist in dem beschaulichen Örtchen Govone nahe der Kleinstadt Alba im Herzen des Piemonts unangefochtener Platzhirsch. Er ist Winzer, Geschäftsmann, Weinbotschafter, fast schon besessener Qualitätsfreak und dazu noch Familienvater. Ein Energiebündel ist er, ein Stehaufmännchen. Man sieht ihn in seinen Stiefeln schwitzend im Weinberg schuften, auf seinem Traktor sitzend und immer nur kurz den Zeigefinger zum Gruß hebend, wenn er an jemand Bekannten vorbei fährt. Und es kennen ihn alle in der Region. Ebenso findet man ihn in seinem Keller, auf Europas großen Weinmessen, auf privaten Verkostungen und selbst bei Weinlieferungen in Italien und Deutschland. Er hat mit seinen eigenen Händen aus dem Traubenbetrieb (bis in die 80er Jahre war es üblich, das Lesegut an die örtliche Kellereigenossenschaft zu verkaufen) einen modernen Winzerbetrieb gemacht und exportiert heute nach ganz Europa, in die USA und nach China. Doch von industriell hergestelltem Wein will er nichts wissen. Für ihn ist der Familienbetrieb, die Handarbeit im Weinberg ebenso wie im Keller das wichtigste Gut. Nur so kann er die Qualität und ein Stück Kultur des Piemonts liefern, das seine Kunden so schätzen. Ein Verkostungsabend in der Cantina Ceste unter seiner Leitung ist für jeden Weinliebhaber ein Erlebnis.

Die Region

Der Weinbau dominiert die sanfte Hügellandschaft rund um Alba ©PrimoVino. Luxusreisen
Der Weinbau dominiert die sanfte Hügellandschaft rund um Alba © PrimoVino

Das kleine mittelalterliche Städtchen Alba würde wahrscheinlich kaum jemand kennen, würden aus ihrem Umfeld nicht mit die besten Weine Italiens kommen. Nicht umsonst ist eine der bekanntesten Weinbau-Akademien in der Stadt beheimatet, die 1881 gegründete Scuola Enologica di Alba. Auch das durch Weinbau weltbekannte Örtchen Barolo ist in ihrem Einzugsgebiet. Rebsorten wie Nebbiolo, Barbera, Dolcetto, Grignolino, Bonarda als Rotweine sowie Arneis, Cortese, Sauvignon Blanc und Moscato als Weiße sind nur eine kleine Auswahl. Wie in vielen Regionen Italiens, passen die Weine hervorragend zur regionalen Küche. Pizza, wie im Rest des mediterranen Stiefels, findet man hier eher selten und wenn, dann aus dem Süden in Form von Migration „importiert“. Die Küche um Alba ist geprägt von Trüffel, anderen edlen Pilzen, Wildragouts, kräftigen Eintöpfen und Eiernudeln, Nüssen und extra würzigem Käse. Dazu braucht es Weine, die dieser Fülle standhalten können. Insgesamt ist die Region landwirtschaftlich geprägt. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf Wein, gefolgt von Haselnüssen (Ferrero hat hier ihren Ursprung).

Die Rebsorte

Die Barbera gibt es wahrscheinlich schon seit vielen Jahrhunderten in Alba. Die erste schriftliche Erwähnung geht zurück bis ins Mittelalter. In weiten Teilen Italiens wird sie angebaut, ja sogar weltweit – mit ersten Versuchen auch in Deutschland, aber ihren einzigartigen Charakter entfaltet sie nur im Piemont.

Der Barbera d’Alba Superiore von der Cantina Ceste. Luxusreisen
Ausgezeichnet mit einer Goldmedaille des Wein­magazins Selection: der Barbera d’Alba Superiore von der Cantina Ceste

Die Qualitätspalette reicht von einfachen Tischweinen bis zu hochwertigen, im Eichenfass gereiften Raritäten, die einen Vergleich mit Barolo oder Barbaresco nicht scheuen müssen. Der Barbera d’Alba Superiore von der Cantina Ceste gehört mit Sicherheit zur gehobenen Kategorie. In der Nase ist er feinfruchtig, vielschichtig, komplex mit Anklängen von schwarzen Kirschen (Piemontkirsche), reifen Pflaumen, Veilchen und etwas Vanille. Im reiferen Alter kommt dann noch etwas Unterholz, eine leichte Schokoladennote und ein Hauch Pfeifentabak dazu. Am Gaumen zeigt er weniger Gerbstoffe als der Nebbiolo, dafür eine angenehme Säure, die sein Rückgrat bildet. Die Säure ist aber auf keinen Fall aufdringlich sondern ist wunderbar eingebunden. Der Gesamteindruck ist harmonisch mit robustem Körper. Der Wein kann es durchaus mit einem Wildschwein-Ragout aufnehmen. Die Reifung von mindenstens 24 Monaten im Eichenholzfass runden den Wein ab und geben ihm die Tiefe, die einen gehobenen Barbera ausmachen. In Deutschland ist der Wein kein Unbekannter. Auch hierzulande sind Weinkenner auf die Cantina Ceste schon aufmerksam geworden. So hat er beim Weinmagazin Selection eine verdiente Goldmedaille gewonnen.

Die Weinschwenker. LuxusreisenIn der Vinothek von Die Weinschwenker gibt es den Barbera d’Alba Superiore von der Cantina Ceste für 12,45 €. Sie als Arabella’s World of Travel-Leser bekommen mit dem Gutscheincode AWOT2020W den edlen Tropen mit 15 % Rabatt (Mindestbestellmenge: 6 Flaschen).